Da es gestern ein langer Tag war, heute die Zusammenfassung.

Dank dem Jetlag bin ich nun jeden Morgen gegen 5 Uhr wach. Gestern habe ich zwar noch bis 7 Uhr im Bett gelegen, dann hab ich mich auch auf den Weg gemacht. Trotz Regenwetter. Und es wurde ein langer Tag, mit gefühlten 100 Kilomern Fußmarsch.

Zunächst ging es ab zum Fushimi Inari Taisha, dem Schrein der 100’000 Torii (Tore).

Tatsächlich ist der gesamte Berg mit Torii überzogen, und gepflastert mit Schreinen verschiedener Größe wo auch wieder kleine Torii in allen erdenklichen Formen stehen.

Danach ging es wieder ab in die Stadt zur Markt- und Einkaufsstraße Teramachi. Viele leckere Sachen gibt es dort!

Danach dann habe ich mich zu Fuß auf den Weg zum Ginkaku-ji gemacht, dem silbernen Pavillon. Der Weg war doch einiges weiter, als es auf der Karte aussah… und da in Kyoto alles pünktlich um 17 Uhr die Pforten dicht macht war nur Zeit für eine schnelle Runde durchs Gelände.

Heute bin ich dann lieber in der näheren Umgebung geblieben, hab den fantastischen Hauptbahnhof von Kyoto erkundet und die Aussicht vom Kyoto Tower genossen.

Japan Tag 3 und 4